Saftfasten

Saftfasten Kur ohne Probleme meistern!

Du hast bestimmt schon mal etwas über das Saftfasten gehört und willst mehr dazu wissen. Nun ich kann dir sagen, dass das Saftfasten mit einer der Gründe war, wieso ich heute ein besseres Leben führe! Eine solche Kur wird auch dir in Zukunft enorm guttun, auch wenn du im Moment nicht daran glaubst. Lese dir meine Anleitung durch und ich verspreche dir, schon bald hast du keine Zweifel mehr!

Saftfasten
Heilfasten Anleitung

 

 

Was ist Saftfasten?

Es ist eine besondere Methode des Heilfastens. Hierbei wird der Körper entgiftet und gewinnt wichtige Vitalstoffe aus Obst, Gemüse und Kräutern. Die Kur besteht außerdem nur aus Säften, das heißt auf feste Nahrung wir maximal 5 Tage lang komplett verzichtet. Dazu muss man auch sagen, dass ein Saft in so einer Kur nichts mit dem Saft im Supermarkt zu tun hat! Du kannst die Säfte teilweise selber Pressen oder du kaufst dir eine komplette Saftkur, die ca. 150-200 Euro kostet. Wenn du sie selber pressen möchtest, dann kaufe dir einen Entsafter. Unten im Bild siehst du meinen Entsafter, den du dir anschauen kannst, wenn du möchtest. Informiere dich aber bitte gut, bevor du einen Entsafter kaufst, denn diese sind oft teuer!

Egal welche Methode du bevorzugst, in jedem Fall wirst du deinen Körper so fühlen, wie noch nie zuvor!

 

 

Was bringt mir eine Saftfasten Kur?

Eine solche Prozedur soll in erster Linie dafür sorgen, dass sich dein Körper reinigt! Die Organe die dabei eine große Rolle spielen sind Leber, Nieren und die Haut. Auch dein Immunsystem wird nach einer Kur deutlich stärker und du wirst dich besser fühlen. Egal ob du Kopfschmerzen, unreine Haut, Diabetes, Immunschwäche, kaputtes Haar oder ähnliches hast, das Saftfasten wird dir dabei helfen! Aber auch wenn du kerngesund bist, solltest du das Fasten in Betracht ziehen, da es zur Vorsorge dient und nicht schadet, wie so manch einer behauptet!

 

 

Wann sollte ich lieber nicht Saftfasten?

Es gibt eigentlich nur wenige Gründe wieso du nicht Saftfasten solltest. Bist du schwanger solltest du das Fasten auf keinen Fall machen! Genau so sind Menschen mit einer Essstörung nicht geeignet für so eine Kur, da der Körper in dieser Zeit wenig Energie hat und man auch Gewicht abbaut! Am besten kannst du auch zu deinem Hausarzt gehen und fragen, ob so etwas für deinen Körper in Ordnung wäre.

 

 

 

Vorbereiten auf eine Saftfasten Kur

Ansich ist so eine Kur relativ einfach, da maximal der Hunger Anfangs für einen stressigen Tag sorgen kann. Jedoch wirst du schnell merken, dass hinter der Prozedur Arbeit steckt, die im Voraus einkalkuliert werden muss. Wenn du keine Saftfasten Kur kaufst, was viele am Anfang nicht machen möchten, musst du die Früchte und das Gemüse kaufen, waschen, zurechtschneiden und anschließend in einem Entsafter pressen lassen. Das solltest du bis zu 5 mal am Tag machen und den Entsafter nach jedem Pressen reinigen, damit er für den nächsten Saft bereit steht. Du wirst schnell merken, dass es ein Lauf von auf und ab geben wird und das ist normal. Aber ich kann dir versichern, dass wenn du nicht aufgibst und Schritt für Schritt deinem Plan folgst, es deiner Gesundheit und deinem Wohlbefinden besser gehen wird. Die Sache mit dem Hunger wird auch schnell vergehen, da es nur eine Erscheinung ist und man sich diese abgewöhnen kann. Nach einigen Tagen fasten wirst du merken, dass das Hungergefühl nicht mehr da ist, bzw. du keinen Kohldampf mehr hast.

 

 

 

Wie Halte ich meine Säfte frisch?

Um die maximalen Nährstoffe zu erhalten, sollten deine Säfte immer frisch und gleich getrunken werden. Aber oftmals ist dies nicht möglich und man muss den Saft für später aufbewahren. Mit den richtigen Schritten können Säfte bis zu 3 Tage gelagert werden. Ich habe dir die wichtigsten Punkte mal notiert, damit du eine erfolgreiche Saftfasten Kur starten kannst.

  1. Plane im Voraus. Wie viele Säfte musst du pro Tag zu dir nehmen/ welche Säfte wirst du heute trinken. Beantworte dir diese Fragen während du planst oder gerade dafür einkaufst.
  2. Benutze einen sehr guten Entsafter, da einige billige wirklich schlecht pressen und nicht alles aus den Früchten oder dem Gemüse holen.
  3. Benutze immer frische und organische Früchte/Gemüse. Ich denke ich muss dir nicht erklären, dass ein chemiefreies Produkt, um längen besser für deine Gesundheit ist.
  4. Versuche auf Plastikbecher/Behälter zu verzichten. Werden diese von außen erhitzt (Sonnenlicht), können giftige Stoffe entstehen und außerdem wird dein Saft seine Nährstoffe verlieren.
  5. Verstaue deine Säfte direkt/ Trinke deine Säfte direkt. Kommt zu viel Luft an deinen Saft, wird er ebenfalls nicht mehr so lange haltbar.
  6. Bis zum Rand auffüllen. Auch so kannst du die Luft verdrängen und deinen Saft länger haltbar machen.
  7. Notiere welchen Saft du trinkst. Oftmals sehen deine gepressten Säfte ähnlich aus und du weißt nicht mehr was genau drin ist. Deswegen solltest du die Inhaltsstoffe auf ein Blatt schreiben und dieses auf das Glas kleben.
  8. Benutze kein zusätzliches Eis. Da du ein Glasbehälter verwenden solltest, könnte es in der Gefriertruhe zerspringen. Außerdem verändert zusätzliches Eis den Geschmack deines Saftes, auch wenn du es auftauen lässt.

 

 

 

Die Favoriten Säfte

Ich möchte dir nun mein persönlichen Top 5 Säfte zeigen, die auch du ganz einfach Pressen und zum Saftfasten verwenden kannst.

  • Sanddornsaft: Schmeckt sehr erfrischend und sauer/ stärkt das Immunsystem/ geistige Leistungssteigerung/ hoher Vitamin C Gehalt
  • Rote Betesaft: Bringt Energie/ wirkt harntreibend/ hilft bei Rheuma oder Arthrose
  • Gurkensaft: Viel Flüssigkeit für den Körper/ hoher Kaliumgehalt
  • Brennesselsaft: Reinigt das Blut/ Ausscheidungsfördernd/ natürliches Schlankheitsmittel
  • Kamillensaft: Hilft bei Bauchbeschwerden/ gegen Entzündungen der Magenschleimhaut

 

 

 

Saftfasten Anleitung

Eine Saftfasten Anleitung enthält die gleiche Abfolge wie beim Heilfasten üblich. Es gibt 3 Entlastungstage, 5 Fastentage, und schlussendlich 3 Aufbautage. Wenn du die Säfte zu dir nimmst, solltest du diese nicht nur schnell herunterspülen, sondern eine Zeit im Mund behalten, damit die Verdauung besser mitspielt. Ich habe für dich eine genaue Abfolge erstellt, die du jetzt hier direkt sehen kannst. Heilfasten Anleitung!